Author

Sigrid Jürgens

Browsing

Georg Spreng

Verführung in Rot

Das Leben ist bunt. Es ist intensiv. Und es steckt immer wieder voller schöner Überraschungen. Bester Beweis dafür: Die Armspirale „Blub Duo“ von dem Schmuckdesigner Georg Spreng. 

Die Armspirale Blub Duo“ von Georg Spreng wirkt wie Antidepressiva. Wer dazu neigt, im Herbst nur alles Grau in Grau zu sehen, sollte also ganz genau hinsehen und die Intensität dieses farbenfrohen Schmuckstücks in sich aufnehmen und  genießen. Der pinkfarbene Rubelith entfaltet eine maximale Leuchtkraft und korrespondiert perfekt mit dem sanften Rosa des Morganits. Verstärkt wird die positive, luftig-leichte Ausstrahlung durch die schwungvolle Spiralenform, die pure Lebensfreude signalisiert.

Der deutsche Schmuckdesigner Georg Spreng hat mit dieser Kreation mal wieder keinen Zweifel daran gelassen, dass er in der Welt der Farbedelsteine ein großer Meister ist und seine farbenfrohen Preziosen jedem „Sehenden“ auf Anhieb ein Lächeln ins Gesicht zaubern. In diesem Sinne: Enjoy!

Georg Spreng
Armspirale „Blub Duo“ mit einem pinkfarbenem Rubelith und einem rosafarbenem Morganit, ca. 8030 Euro.

www.georgspreng.de

 

 

 

 

 

Brigitte Adolph

Aufgebrezelt!

Spitzenschmuck im Spitzenlook: Die preisgekrönte Goldschmiedin und Schmuckdesignerin Brigitte Adolph hat pünktlich zum Oktoberfest einen goldigen Brezel-Anhänger kreiert. Wir finden: Dieses hübsche Stück ist nicht nur zur Wiesn ein Must-have!

Im Schmuckkosmos von Brigitte Adolph kreist seit jeher alles um das Thema Spitze. Inspiriert von der traditionellen Plauener Spitzenkultur gelingt es der preisgekrönten Goldschmiedin und Schmuckdesignerin, die stoffliche Komponente perfekt mit feinen Motiven und zarten Ornamenten in die Welt des Schmucks zu übertragen und hartem Gold und Silber eine faszinierende haptische Sinnlichkeit zu verleihen.

Nun hat Brigitte Adolph für alle Fans des Oktoberfestes und Liebhaber bayerischer Traditionen ein überaus niedliches Schmuckstück entworfen: eine Brezel! Zu haben ist die schmucke Brezel entweder als Anhänger oder als Stecker und natürlich ist sie nicht nur zum Trachtenoutfit ein toller Eyecatcher, sondern auch zur ganz normalen Bluse oder einem Wollpullover. Deshalb: Am besten schnell zugreifen, bevor die appetitlichen Brezeln noch von einer anderen verputzt werden!

Brigitte Adolph
Brezel-Anhänger, vergoldet, ca. 108 Euro; silbern, ca. 85 Euro.

www.brigitte-adolph.de

 

Célia von Barchewitz

Must-have

„Barock meets Fashion“ nennt sich die kurze Perlenkette aus dem Atelier von Célia von Barchewitz. Und der Name passt wirklich perfekt zu dem innovativen Perlenschmuckdesign.

Es gibt Schmuckstücke, die zu jedem Look gut aussehen und eine besondere Note verleihen. Dazu zählt auch das Perlencollier „Barock meets Fashion“ von Célia von Barchewitz, denn es erweist sich als ein edler Eyecatcher und zugleich als eine überaus praktische „Allzweckwaffe“ im Leben einer modeaffinen Frau.

Warum? Weil sich das Collier sowohl edel als auch lässig kombinieren lässt und mit seinem hellen Glanz eine ungemein schmeichelnde Wirkung hat. Mit den üppig geformten Barockperlen mutet die Kette dabei angenehm unkonventionell und unangepasst an, denn jede Perle für sich ist einzigartig und eine kleine eigenwillige Diva. Aber nicht nur die Perlen sind für sich betrachtet eine perfekte Besetzung, auch das Design ist mit dem mit Zirkonia besetzten Magnetverschluss äußerst gelungen.

Ein besonderer Clou ist, dass sich die Halskette von Célia von Barchewitz problemlos mit einem Armband verlängern lässt und somit kurz oder lang zu tragen ist. Damit ist „Barock meets Fashion“ wirklich für jede Lebenslage das eine gute Wahl und ein Fashioninvest, das sich lohnt.

Célia von Barchewitz
Collier „Barock meets Fashion“ aus Süßwasserzuchtperlen (Barockperlen) mit einem Magnetverschluss mit Zirkonia, ca. 1085 Euro.

www.celia-von-barchewitz.de.

 

M&M

Blütenzauber

Frangipani heißt die Blüte des Tempelbaums. Auf Hawai gilt sie als ein Zeichen der Liebe. Den Designer Georg Plum von M&M hat sie zu der zauberhaften „Frangipani Collection“ inspiriert, die neben Anhängern auch Ringe und Ohrringe umfasst.

In diesem Herbst freuen wir uns wieder auf Sonnenblumen, Dahlien und Astern. Und dank der neuen „Frangipani Collection“ von M&M, die zu der Schmucklinie „Pure Volume“ gehört, natürlich auch über eine zauberhafte Blüte, die in unseren Breitengraden eher unbekannt ist.

Die Frangipani-Blüte ist dem exotischen Tempelbaum zu verdanken und ein besonderes Prachtstück, das die Blicke auf sich zieht. Der Designer Georg Plum von M&M hat die wunderschöne Blüte in die Sprache des Schmucks übersetzt und ihre charakteristischen, sich auffächernden Blütenblätter kunstvoll gestaltet. Die charismatischen Schmuckstücke der Kollektion wirken sehr feminin und zugleich ganz pur und modern. Dies liegt natürlich auch an der raffinierten Veredelung der Oberfläche, die sowohl in mattem Edelstahl als auch in vergoldetem Edelstahl sehr edel wirkt.

M&M
„Frangipani“-Anhänger mit Kette aus Edelstahl (Länge 70 cm) aus der Schmucklinie „Pure Volume“ in vergoldetem Edelstahl, ca. 129 Euro. Der Anhänger ist auch in Edelstahl erhältlich, ca. 119 Euro.

www.mm-germany.com/schmuck

Laimer

Holzuhr Ingo

 

Ursprünglichkeit und Wärme, Nachhaltigkeit und Natürlichkeit: Die Südtiroler Uhrenmarke Laimer setzt die charakteristischen Eigenschaften von Holz virtuos in Szene. Der Chronograph „Ingo“ steht für die maskuline Ausstrahlung des Naturmaterials.

Es ist ein Material, mit einer faszinierenden Ausdruckskraft: Verschiedene Farbnuancen, Linien und Muster lassen Holz für sich sprechen. Die Uhrenmarke Laimer setzt daher ganz auf die optische Präsenz dieses Materials – und auf Nachhaltigkeit. Dies zeigt sich auch bei dem markanten Chronographen „Ingo“, der aus Zebranoholz gefertigt ist. Diesen Namen hat das Holz wegen seiner Zebra-ähnlichen Maserung. Das tropische Edelholz stammt von dem Baum Microberlinia, der vor allem in Afrika wächst. Da Zebrano Holz kein einheimisches Holz ist, wird es aus Gründen der Nachhaltigkeit aus der Produktion bezogen, das heißt es handelt sich ausschließlich um Resthölzer der Möbelindustrie und generell um FSC zertifiziertes Holz aus nachhaltiger, naturnaher Waldwirtschaft, die sich durch hohe Sozialstandards und schonende Ressourcennutzung auszeichnet.

Beim Chronograph „Ingo“ sind sowohl das Armband als auch das Zifferblatt aus Zebranoholz gefertigt und mit einem schwarz beschichteten Edelstahlgehäuse kombiniert. Eine Edelstahlauflage auf dem Zifferblatt sorgt dabei für eine gute Ablesbarkeit der Chronographenzähler. Der Durchmesser von 43 Millimetern betont den maskulinen Look des schwarzen Gehäuses. Im Inneren arbeitet ein Quarz-Chronographenwerk. Das Holzarmband wird komfortabel mit einer Faltschließe verschlossen. Der Chronograph „Ingo“ kostet ca. 209 Euro.

Wellendorff

Lebensfreude!

Freude am Leben, sprich „Lebensfreude“: Wer sehnt sich nicht nach diesem Zustand vollkommener Zufriedenheit? Die Schmuckmanufaktur Wellendorff hat ihr Jahrescollier 2019 diesem erstrebenswerten Lebensgefühl gewidmet, in dem wir mit uns und der Welt im Einklang sind…

Kunstvoll aus 18 Karat Gold gefertigt, schmiegt sich die legendäre klassische Wellendorff-Sonnenglanzkordel um den Hals der Trägerin, geschliffene Baguette-Diamanten und moderne Rondenformen mit Wellendorff-Kaltemaille sorgen dabei für aparte Akzente. Das legendäre Wellendorff-W, das berühmte Markenzeichen der bekannten Luxusmarke, ist eine weitere Zierde und wird von einem leuchtend roten Kaltemaille-Herz begleitet. Es ist eines der vielen kleinen, aber feinen Details, über die sich die Schmuckliebhaberin bei diesem traumhaften Collier Tag für Tag freuen kann. Da sich das kostbare Schmuckstück, das übrigens auch in Weißgold mit blauer Kaltemaille erhältlich ist, mit einer Gesamtlänge von 85 Zentimetern sowohl lang tragen als auch doppelt um den Hals legen lässt, erweist es sich als absolut wandelbar und für die unterschiedlichsten Bedürfnisse einsetzbar. Ob ganz casual für den Alltag oder edel und festlich für einen glanzvollen Abend: es passt sich jeder Gelegenheit an und verströmt pure „Lebensfreude“.

„Aus Liebe. Das Beste“ lautet schließlich auch das Motto des traditionsreichen Familienunternehmens Wellendorff, das nun schon seit über 120 Jahren auf „Klasse statt Masse“ setzt und feinste Preziosen kreiert, die tatsächlich noch für die Ewigkeit gemacht sind. Zur besonderen Exklusivität trägt natürlich auch die limitierte Stückzahl bei: Denn nur 42 Frauen weltweit können sich über das Jahrescollier 2019 freuen. In diesem Sinne: Carpe diem – und die Schönheit des Lebens Tag für Tag spüren!

www.wellendorff.com

Glashütte Original

PanoInverse

 

Die ganze Kunst einer Uhrenmanufaktur ist hier vereint. Die „PanoInverse“ von Glashütte Original macht das Zifferblatt zur Bühne der Mechanik – mit kunstvollen Gravuren und Blick auf das Herz des Uhrwerks.

Innovative Ideen und traditionelles Handwerk finden in dem limitierten Uhrenmodell „PanoInverse“ von Glashütte Original auf faszinierende Weise zusammen. Denn die Neuheit inszeniert sowohl überlieferte Werkdekorationen als auch ausgefallene Mechanik. Die Grundidee findet sich bereits seit elf Jahren in der Kollektion „PanoInverse“: Ihr Uhrwerk wurde so umgestaltet, dass die Unruh mit der charaktervollen Schwanenhals-Feinregulierung von der Vorderseite her sichtbar ist. Dieses klangvoll benannte Bauteil ermöglicht dem Uhrmacher die Einstellung der Werkpräzision und ist so ästhetisch geformt wie ein Schwanenhals – daher der Name. Noch auffälliger aber ist der Unruhkloben mit seinen floralen Gravuren, an dem die hin- und herschwingende Unruh befestigt ist.

All das ist bei der „PanoInverse“ dank einer kunstvoll ausgeschnittenen Grundplatine zu sehen. Auf dieser finden sich das dezentrale Zifferblatt mit der darunter angeordneten kleinen Sekunde; zwischen 1 und 2 Uhr steht die Anzeige der Gangreserve. Die Energie erhält das Uhrwerk 66-08 durch das Aufziehen der Krone.

Neben den Anzeigen bleibt auf der Grundplatine der neuen limitierten „PanoInverse“ Platz für kunstvolle, von Hand vorgenommene Gravuren, durch die gebläute Schrauben und rubinrote Lagersteine wie Dekoelemente in Szene gesetzt sind.

Die neue „PanoInverse“ ist auf 25 Stück limitiert und hat ihren Auftritt in einem 42 Millimeter großen Platingehäuse. Der blaue Saphircabochon in der Krone und das dunkelblaue Louisiana-Alligator-Lederarmband führen die Farbe des dezentralen Zifferblatts fort. Das exklusive Modell ist auf 25 Stück limitiert, der Preis für diese noble Uhrenschönheit  liegt bei 45 000 Euro.

Garmin

MARQ Driver

 

Auf die Plätze, fertig, los! Garmin ist mit der „MARQ Driver“ auf Rennstrecken rund um die Welt Zuhause. Die exklusive Smartwatch kennt die Rundkurse so genau, dass sie sogar Zeiten automatisch messen kann. Zusätzlich beherrscht sie klassische Smartwatch-Funktionen.

Beschleunigen, bremsen, überholen, in der Kurve erneut Gas geben – bei Autorennen geht es um Sekundenbruchteile, um höchste Konzentration und absolute Präzision. Die Zeit spielt zwar die Hauptrolle, doch die Aufmerksamkeit muss dem Rennkurs gehören. Deshalb wird der Verlauf automatisch festgehalten – von der „MARQ Driver“ aus der jüngsten Generation hochwertiger Smartwatches von Garmin.

Das exklusive Wearable hat mehr als 250 verschiedene berühmte Rennstrecken gespeichert, was nicht nur den Zuschauer, sondern auch den Fahrer freut, da das Überfahren von Start- und Ziellinien im Cockpit automatisch registriert wird. Rundenzeiten können also nach der Fahrt abgelesen werden, ohne dass die Uhr während der Fahrt gestartet oder gestoppt werden muss.

Zudem wertet die Uhr die Konstanz der Fahrperformance aus, fasst die Ergebnisse inklusive schnellster Rundenzeit, der Rundenanzahl und der maximalen Geschwindigkeit zusammen. Auf Wunsch werden Rundenergebnisse sogar angesagt. Jedes einzelne dieser Features ist absolut durchdacht – ebenso wie die „klassischen“ Smartwatch-Funktionen der „MARQ Driver“. Das Modell bietet unter anderem den Empfang von E-Mails, SMS-Nachrichten und Alarmen direkt auf der Uhr, Fitness-Tracking, Aktivitätsprofile für verschiedene Sportarten, vorinstallierte Karten sowie Messung von Puls und Sauerstoffsättigung.

Optisch überzeugt „MARQ Driver“ durch eine hochwertige Ausstattung: Das solide Titangehäuse ist bis 100 Meter wasserdicht und mit Saphirglas über dem 1,2-Zoll-Display ausgestattet. Ein origineller Designakzent ist das Titan-Armband der „MARQ Driver“ mit roten Silikon-Verbindungen, die wie ein Innenfutter wirken und zwischen den Bandgliedern rote Farbe hervorblitzen lassen.

„MARQ Driver“ kostet 2500 Euro und gehört zu einer Serie von Smartwatches, die Garmin verschiedenen Erlebniswelten gewidmet hat: Die Modelle „Aviator“, „Captain“, „Expedition“ und „Athlete“ sind für die Eroberung der Lüfte, der Meere, von Outdoor und Sportwelt konzipiert und kosten ab 1500 Euro.

Meister

Der Ring der Zeit

Die Zeit der Welt in einem Ring: Der „Worldtimer“-Ring aus der „Men’s Collection“ von Meister fasziniert mit seinem ausgeklügelten Design nicht nur Männer…

Männer kombinieren gerne Schönes und Nützliches. Ob Uhr, Manschettenknopf oder Ring: was Zierde ist, soll möglichst auch einen Sinn erfüllen. Da passt der „Worldtimer“-Ring von Meister natürlich perfekt in das männliche Denkschema, denn er sieht klasse aus und hat zugleich auch noch einen praktischen Nutzen. Dank seines ausgeklügelten Designs bietet der Titan-Ring nämlich die Möglichkeit, auf raffinierte Weise die aktuelle Uhrzeit entsprechend der Zeitzonen rund um den Globus zu ermitteln. Möglich macht dies die geschlossene Form des Kreises und die zweiteilige kugelgelagerte Konstruktion bestehend aus einem Außen- und Innenring. Das fasziniert auf Anhieb – übrigens nicht nur Männer, die gerne tüfteln und Neues entdecken, sondern auch viele Frauen. Und waschechte Designgurus natürlich sowieso: So wurde der „Worldtimer-Ring“ aus der „Men’s Collection“ von Meister völlig zu Recht von der Expertenjury mit dem begehrten „Red Dot Design Award“ ausgezeichnet.

Meister „Worldtimer“-Ring aus der „Men’s Collection“, zweiteiliger, kugelgelagerter Männer-Ring aus Titan, ca. 790 Euro.

www.meisterschmuck.de

 

 

 

Ebel

Brasilia

 

Wiederauferstehung einer klassischen Schönheit: Ebel hat die Damenuhr „Brasilia“ überarbeitet und zeigt sie nun als junges und modernes Modell, das weiche Rundungen und klare Kanten bestechend schlicht kombiniert.

Eine feminine Silhouette, in der Form ein wenig schlanker geworden, an den Seiten sanfter gerundet: Ein Facelift gibt der Damenuhr „Brasilia“ von Ebel eine frische und moderne Ausstrahlung. Unverändert geblieben ist die klassische Ausstrahlung des rechteckigen Gehäuses, das direkt in ein poliertes Edelstahlband übergeht. Dessen markant geformte, an den Seiten abgerundete Glieder führen perfekt den Stil des Gehäuses fort. Blickfang bleibt das Zifferblatt mit seinen schlank gezeichneten römischen Ziffern, die sich elegant um eine Innenminuterie legen.

Insgesamt präsentiert sich die Brasilia als zeitlose und elegante Damenuhr, mit der sie ihrem Status als eines der beliebtesten Modelle aus dem Hause Ebel treu bleibt. Zur Premiere wird die neue Version in drei Varianten vorgestellt – alle in der Ausgabe „Mini“ mit einem 22.9 mal 30 Millimeter großen Edelstahlgehäuse. In diesem arbeitet ein Schweizer Quarzwerk. Erhältlich ist die Brasilia mit einem schlichten weißen Zifferblatt für einen Preis von 1450 Euro, mit einem Perlmuttzifferblatt und Diamantindizes für 1950 Euro und als Luxusvariante mit Diamanten auf Gehäuse und Zifferblatt für 3750 Euro.