Author

Sigrid Jürgens

Browsing

Bastard Collection

Sinn und Sinnlichkeit

Ungewöhnlich, cool, provokativ. Das Schmucklabel Bastard Collection steht für innovative und individuelle Schmuckideen, die alles andere als Mainstream sind. Fernab von tradierten Schmuckkonventionen ist somit auch der schöne Siegelring aus der Linie „Sentimental Value“.

Die Ringform erinnert zunächst an einen klassischen Siegelring, doch die Gestaltung der Oberfläche mit ihren organisch anmutenden Vertiefungen und Wölbungen setzt ganz eigene, geheimnisvolle Akzente und verleiht dem Ring eine äußerst individuelle Note. Dabei erweist sich das Design als eine Hommage an das menschliche Dasein. Denn so wenig planbar wie das Leben, das immer wieder von emotionalen Hochs und Tiefs geprägt wird, ist auch die Oberfläche des Rings gestaltet: ein poetisches Bild ganz intimer, emotionaler Momente. Erhältlich ist der Ring „Sentimental Value“ in Gold und Silber und in drei verschiedenen Größen, so dass die Ringe auch sehr gut kombinierbar sind.

Bastard Collection Ring „Sentimental Value“ aus 14 Karat Rotgold, ca. 590 Euro.

 

 

Chronoswiss

Flying Grand Regulator Open Gear ReSec

 

Chronoswiss macht ganz in Blau: Die Schweizer Marke interpretiert die Uhren-Trendfarbe so konsequent wie keine andere und verbindet sie mit dem charakteristischen Regulator-Zifferblatt.

Diese Uhr ist ein Blickfang. Nicht nur wegen des blauen Leuchtens, das sie umgibt, sondern auch wegen ihres ungewöhnlichen Zifferblatts. Dieses ist nämlich im charakteristischen Regulator-Stil von Chronoswiss gehalten. Dabei bezieht man sich auf die früher in Uhrmacherateliers gebräuchlichen Präzisionsuhren, auf denen für ein besonders genaues Ablesen der Zeit die Anzeige der Minuten mit einem einzelnen großen Zeiger aus der Mitte erfolgte. Die Sekunden und die Stunden wurden davon getrennt auf separaten Hilfszifferblättern angezeigt.

Diese Aufteilung hat Chronoswiss völlig neu interpretiert: Einzelne Elemente des Zifferblatts werden von verschraubten Sockeln emporgehoben, was einen faszinierenden 3D-Effekt zur Folge hat. Ganz neu erfolgt beim „Flying Grand Regulator Open Gear ReSec“ die Anzeige der Sekunden auf einer retrograden Skala. Das heißt, dass der Sekundenzeiger nach 30 Sekunden auf Null zurückspringt und aufs Neue die Sekunden zu zählen beginnt.

Auf die Mechanik im Inneren verweisen die Werkteile, die unter der Stundenanzeige auf dem Zifferblatt zu sehen sind. Unter dem ungewöhnlichen Zifferblatt arbeitet nämlich ein mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug, eine Eigenentwicklung von Chronoswiss. Es ist aufwändig dekoriert und zeigt sich durch den gläsernen Gehäuseboden.

Eine weitere Spezialität von Chronoswiss ist die Guillochierung des Zifferblatts. Diese erfolgt von Hand auf historischen Maschinen in den Ateliers des Hauses in Luzern. Den angemessenen Rahmen bildet das 44 Millimeter große Edelstahlgehäuse, das in dem Farbton „Electric Blue“ DLC-beschichtet ist, was eine besonders harte Oberfläche ergibt. Das Zifferblatt ist ebenfalls in der schimmernden Blaunuance gehalten.

Der außergewöhnliche „Flying Grand Regulator Open Gear ReSec“ ist auch in anderen Farbvarianten erhältlich. Alle Varianten sind auf jeweils 50 Exemplare limitiert. Die blaue Version kostet ca. 9700 Euro.

Bernd Wolf

Endlich Sonne!

Schmuck von Bernd Wolf ist unverwechselbar. Gründe für die hohe Wiedererkennbarkeit sind die klare, reduzierte Formensprache und die in aufwendiger Handarbeit erzeugte Gestaltung der Oberflächenstruktur. Der wunderschöne Anhänger „Liamis“ in sonnigem Gold ist dafür ein perfektes Beispiel.

 

 

Der Anhänger „Liamis“ aus goldplattiertem Sterlingsilber strahlt mit der Sonne um die Wette und erinnert an ein Amulett, das seine Trägerin behütet und beschützt. Nicht umsonst steckt in der Wortschöpfung „Liamis“ der Name „Liam“, was als Kurzform von „William“ so viel wie „standhafter Beschützer“ bedeutet…

Dass man beim Anblick dieses faszinierenden Schmuckstücks sogleich positive Assoziationen hat, liegt nicht nur an der für Bernd Wolf so charakteristischen Goldplattierung, die nahezu den Gehalt von Feingold aufweist, sondern auch an dem klaren Kristallweiß der verwendeten Zirkonia-Steine. Dank ihrer hohen Lichtbrechung und dem perfekten Brillantschliff wirken sie wie kleine Tautropfen, die verheißungsvoll in der Morgensonne glitzern.

Weitere Vorzüge des edlen Eyecatchers fürs Dekolleté, der von Hand im Schwarzwald gefertigt wurde: durch das hochkarätige Sterlingsilber und die hochwertige Goldplattierung ist der Anhänger optimal verträglich und obendrein auch noch bezahlbar. Was will Frau mehr?

Bernd Wolf
Anhänger „Liamis“ (40 mm), gefertigt aus 925 Sterlingsilber mit 24 Karat Goldplattierung und Zirkonia an einer Kette mit Karabiner, ca. 398 Euro.

www.berndwolf.de

 

 

 

Tudor

Black Bay P01

 

Der Schatz der Vergangenheit ist und bleibt inspirierend: So interpretiert Tudor eine Uhr aus den eigenen Archiven neu. Bei der „Black Bay P01“ nahm man sich ein Modell mit patentierter Technik zum Vorbild.

Eine robuste Taucheruhr für die US Navy – so lautete in den 60er Jahren der Auftrag an die Konstrukteure von Tudor. Diese stellten sich der Herausforderung und entwickelten eine Uhr, die als Referenz 7016 von der US Navy übernommen wurde. Zudem versuchten sich die Entwickler an völlig neuen Ideen, die in einem Prototypen realisiert wurden. Dessen spezielle Konstruktion wurde zum Patent angemeldet, aber nie in die Kollektion aufgenommen. Doch zum Glück wurde der Prototyp in den Archiven des Hauses aufbewahrt.

Heute, ein halbes Jahrhundert später, kommt diese Konstruktion nun in der neuen „Black Bay P01“ zu Ehren. „Black Bay“ ist die Kollektion, in der die Vintage-inspirierten Taucheruhren von Tudor vereint sind. „P01“ steht für „Prototyp“. Die neue Uhr übernimmt von ihrem Vorbild aus der Geschichte unter anderem die bei 4 Uhr platzierte Krone. Noch markanter ist jedoch der Übergang vom Gehäuse zum Armband mit auffälligen Endelementen. Diese arretierten beim Originalmodell die Lünette und konnten hochgeklappt werden. Bei der Neuheit wurde diese Idee übernommen – allerdings ist nur das Endelement bei 12 Uhr beweglich. Es verleiht dem 42 Millimeter großen Edelstahlgehäuse eine ungewöhnliche Optik. Das Gehäuse ist bis 20 bar (200 Meter) wasserdicht und birgt ein mattschwarzes Zifferblatt mit charakteristischen Details. Fans erkennen vor allem die für Tudor typischen eckigen „Snowflake“-Zeiger. Im Inneren arbeitet das Manufakturkaliber MT5612, das Stunden, Minuten, Sekunden und Datum zeigt. Es bietet 70 Stunden Gangreserve und ist als COSC-Chronometer zertifiziert. Die Uhr wird an einem Armband aus Leder und Kautschuk getragen und kostet ca. 3680 Euro.

Gellner

A Star is born

Wahrer Luxus ist das Gegenteil von Protz: Der neue „Star“-Ring von Gellner aus ionisiertem Stahl und Roségold beweist es mit einem traumhaften champagnerfarbenen Zweikaräter und einem modernen minimalistischen Design.

 

 

Ring von Gellner in Edelstahl und Gold mit Diamant

Außergewöhnliches Design, erlesene Materialien, feinste Handarbeit „made in Germany“: seit einem halben Jahrhundert erfüllt Gellner kostbare Schmuckträume. Neben extravaganten Perlenkreationen zählen dabei auch eindrucksvolle Schmuckdesigns mit farbigen Diamanten.
Die neue „Star“-Linie von Gellner, die mit verschiedenfarbigen Diamanten und moderner Leichtigkeit aufwartet, ist dafür ein perfektes Beispiel. Ein besonderes Highlight ist hierbei der atemberaubende „Star“-Ring, der mit innovativem Design und einem gekonnten Zusammenspiel aus ionisiertem Stahl und 750 Roségold fasziniert. Gekrönt wird die aufregende Liaison durch einen champagnerfarbenen Brillanten von sagenhaften zwei Karat. Durch das feine Design und die filigrane Fassung fällt das Licht von allen Seiten auf den Edelstein, so dass der Brillant sein Feuer maximal entfalten kann.

Wer jetzt auch Feuer gefangen hat, kann sich bei der neuen „Star“-Linie von Gellner auf eine große Vielfalt freuen – und natürlich auch auf die damit verbundene Qual der Wahl. Denn bei Gellner winken viele „Stars“ in Form von aufregenden Schmuckstücken mit wunderschönen Farbedelsteinen in insgesamt sechs verschiedenen Farbtönen.

Gellner
Ring „Star“, gefertigt aus inoisiertem Stahl, 750 Roségold und einem zweikarätigen champagnerfarbenen Brillant, Preis auf Anfrage.

www.gellner.com

 

 

 

Garmin

Marq Captain

 

Eine Garmin-Uhr als Luxus-Tool am Handgelenk: Mit der „Captain“ aus der neuen Kollektion „MARQ“ zeigt man nicht nur smarte Funktionen auf neuem Niveau, sondern beweist sich auch als Hersteller hochwertiger Zeitmesser.

Eine Uhr, mit der man ein Boot steuern kann: Was bislang nur James Bond konnte, macht die neue „MARQ Captain“ von Garmin im realen Leben möglich. Denn die neue Smartwatch lässt sich direkt mit dem Bordsystem einer Yacht koppeln, sodass bestimmte Befehle am Handgelenk eingegeben und gestartet werden können. Aber der Neuzugang von Garmin bietet natürlich noch viel mehr: So kann man zum Beispiel einen Wendeassistenten und einen speziellen Regatta-Zeitnehmer nutzen oder sich aktuelle Wind-, Temperatur- und Gezeiteninformationen anzeigen lassen. Darüber hinaus beherrscht die Smartwatch natürlich auch die gängigsten Grundfunktionen: Nachrichten werden auf dem Display angezeigt, Trainingsdaten diverser Sportarten werden gespeichert und ausgewertet, man kann topografische Karten aufrufen, die Bezahlfunktion verwenden oder den Puls und die Sauerstoffsättigung am Handgelenk messen.

Nebenbei sieht das Multitalent auch noch richtig gut aus: Das 46 Millimeter große Titangehäuse mit Saphirglas steht hochwertigen, klassischen Uhren in Sachen Verarbeitung in nichts nach und setzt sogar eigene Designakzente. Und auch das flache blaue Armband in legerer Jeans-Optik, das aus Jacquard-Weave-Nylon besteht und sich besonders anschmiegsam anfühlt, ist bei der „MARQ Captain“ absolut gelungen.

„MARQ Captain“ gehört zu der brandneuen Kollektion „MARQ“, die fünf verschiedene Modelle vereint, die jeweils auf bestimmte Funktionen zugeschnitten sind: Einsatzmöglichkeiten sind Luftfahrt, Automotive, Marine, Outdoor und Sport. Die Modelle bieten nicht nur jeweils unterschiedliche Features, sondern auch ein auf den Anlass abgestimmtes Design und für den Anlass passende Materialien. „MARQ Driver“ beispielsweise hat mehr als 250 verschiedene Autorennstrecken gespeichert und „MARQ Aviator“ wartet unter anderem mit Wetterradar und Kartendarstellung mit weltweiter Flughafendatenbank auf. Die Modelle sind für ca. 1500 bis 2500 Euro erhältlich.

schmuckwerk

Rosarot!

Die Manufaktur Schmuckwerk aus Ratingen feiert ihr 25. Jubiläum. Zum runden Geburtstag setzen die beiden Firmengründer Heike und Markus Schmidt die rosarote Brille auf und präsentieren ausgefallene Schmuckschönheiten in edlem Rosé.

.

 

Wer wagt, gewinnt, sind die Schmuckwerk-Gründer Heike und Markus Schmidt überzeugt. „Vor 25 Jahren haben wir uns aufgemacht, unsere Idee von Schmuck zu verwirklichen: einzigartige Schmuckideen mit Erlebnisfaktor,“ erzählen sie rückblickend. „Heute dürfen wir voller Freude sagen: Es ist uns gelungen, Jahr um Jahr – gemeinsam mit unserem Team und unseren Partnern. Zugleich durften wir in diesem Vierteljahrhundert so viele wunderbare Begegnungen, so viele unvergessliche Eindrücke und Glücksmomente sammeln, dass die Welt uns im Rückblick rosarot erscheint.“

Die neue Edition 25 zum Jubiläum setzt dieses rosarote Glücksgefühl nun virtuos in Szene und zelebriert auf sinnliche Weise „Ein Fest in Rosé“. Als Ausdruck von Dankbarkeit und Zuversicht, Lebensfreude und Optimismus taucht die Edition 25 dabei bekannte Schmuckwerk-Klassiker in ein faszinierendes rosarotes Licht, das perfekt in den Frühling passt. Der zarte Anhänger aus der sSchmuckwerk-Linie „Glasklar“ ist hierfür ein gelungenes Beispiel und zeigt einen kostbaren Brillant-Solitär, der in einer Kugel aus rosa Glas eingeschlossen ist. Das zarte Schmuckstück schmeichelt den Sinnen und feiert das Leben, es funkelt und fasziniert, bezaubert und betört. In diesem Sinne: schnell zugreifen und mit Schmuckwerk das rosarote Glücksgefühl rundum genießen.

schmuckwerk
Anhänger der Edition 25 aus der Linie „Glasklar“: Das Collier ist aus einer auswechselbaren Textilkordel und einer rosa Glaskugel mit einem Brillant-Solitär (0,05 ct. tw/vs), ca. 790 Euro

www.schmuckwerk.de

 

 

 

 

Girard-Perregaux

Laureato Absolute Chronograph

 

Die Welt der Luxusuhren ist immer für eine Überraschung gut. Mit dem ungewöhnlichen „Laureato Absolute Chronograph“ erweitert Girard-Perregaux die Materialauswahl um einen ausdrucksvollen neuen Stoff: Carbon Glass.

Glänzendes Blau, das sich wie eine Seenlandschaft von einem grau und schwarz changierenden Hintergrund abhebt: Das Gehäuse des Chronographen „Laureato Absolute“ von Girard-Perregaux ist ein echter Blickfang. Die Optik entsteht durch ein neues Material beziehungsweise einen neuartigen Kohlenfaserstofftyp mit dem Namen Carbon Glass. Richtig gedacht: Hier handelt es sich um die Verbindung von Carbon mit Glasfasern. Die beiden werden in einem patentierten Herstellungsverfahren bei hoher Temperatur extrem verdichtet, also gepresst. Dabei entsteht ein Uhrgehäuse mit überraschend glatter Textur, dessen Material sogar absolut wasserdicht ist. Weitere Kennzeichen des neuen Materials sind seine besondere Leichtigkeit und Widerstandskraft. Laut Girard-Perregaux ist es hundertmal stärker als Stahl. Der Chronograph „Laureato Absolute“ ist noch ein Einzelstück. In Serie gibt es derzeit ausschließlich den gleichnamigen Chronograph mit schwarz beschichtetem Titangehäuse, blauem Zifferblatt und hauseigenem Automatikwerk. Bald aber soll Carbon Glass die Kollektion mit neuer Vielfalt bereichern. Denn der neue Werkstoff kann auch mit andersfarbigen Glasfasern und sogar mit Gold hergestellt werden. Preis auf Anfrage.

Michel Herbelin

Inspiration 1947 Automatik

 

Mit der erfolgreichen Uhrenlinie „Inspiration 1947“ zeigt Michel Herbelin, dass die Vergangenheit eine starke Inspirationsquelle für Gegenwart und Zukunft ist. Nun wurde die beliebte Kollektion um ein Automatikmodell erweitert, das mit seinem ausdrucksstarken grünen Zifferblatt auf Anhieb überzeugt.

Zukunft und Tradition – das sind die Themen von Michel Herbelin. Nachdem das Familienunternehmen im vergangenen Jahr sein 70-jähriges Bestehen gefeiert hat, bleibt man dieser Philosophie auch mit den aktuellen Neuheiten treu. Michel Herbelin erweitert die Linie „Inspiration 1947“ nun um ein Automatikmodell, ausgestattet mit einem Sellita-Kaliber. Wie der Name bereits sagt, bezieht sich die Kollektion auf klassische Uhren vergangener Jahrzehnte und erfüllt dennoch jeden zeitgemäßen Anspruch. Dies offenbart sich an dem ausdrucksvollen grünen Zifferblatt. Für einen interessanten Effekt sorgt der Farbverlauf: Das leuchtende Grün im Zentrum wird nach außen zu einem tiefen Dunkelgrün. Darüber kreisen die Zeiger von Stunde, Minuten und Zentralsekunde. Außerdem bietet das Modell eine Datumsanzeige. Das Edelstahlgehäuse der „Inspiration 1947“ misst im Durchmesser 40 Millimeter und wird an einem braunen Vintage-Lederarmband getragen. Der Preis der neuen Uhren-Schönheit von Michel Herbelin: ca. 859 Euro.

Brigitte Adolph

Spitze!

Extravagant und einzigartig: Die prächtigen Ohrhänger „Aida“ von der deutschen Schmuckdesignerin und Goldschmiedin Brigitte Adolph faszinieren mit leuchtenden Türkisen und Gelbgold in kunstvoller Spitzenoptik.

.

 

Die deutsche Goldschmiedin und Schmuckdesignerin Brigitte Adolph hat ein großes Schmuckthema: Spitze! Inspiriert von Motiven der traditionellen Plauener Spitzenkultur gelingt es ihr, mit höchster handwerklicher Perfektion, die feinen Motive und zarten Ornamente in die Welt des Schmucks zu übersetzen und Edelmetallen eine faszinierende Sinnlichkeit und Stofflichkeit zu verleihen.

Ob klein und fein oder groß und opulent, ob romantisch-verspielt zum Brautkleid oder kühn und expressiv zur Lederjacke: die ungewöhnlichen Schmuckkreationen von Brigitte Adolph sind immer „besonders“. Die neuen Ohrhänger „Aida“ zeigen es und machen mit einem starken Farbspiel von leuchtenden Türkisen und strahlendem Gelbgold in Spitzenoptik schon jetzt Lust auf den Sommer. Überdies erweisen sie sich als ein echtes Statement-Piece, das nicht nur Sinn für Schönheit und Mut zu Extravaganz offenbart, sondern auch mal wieder vor Augen führt: im Handwerk kommt Kunst von Können.

Brigitte Adolph Ohrringe „Aida“ aus 750 Gelbgold mit leuchtenden Türkisen, Preis auf Anfrage.

www.brigitte-adolph.de