WATCHES

Frederique Constant

Tourbillon Perpetual Calendar Manufacture

 

Zwei anspruchsvolle Komplikationen in einer Uhr: Die Marke Frederique Constant feiert die Erweiterung ihrer Manufaktur mit einem limitierten Sondermodell mit Tourbillon und Ewigem Kalender.

Frederique Constant hat ein Faible für anspruchsvolle Mechanik: Die Schweizer Marke konstruiert und fertigt bereits seit 2001 eigene Uhrwerke. Waren es zu Beginn noch schlichte Basiswerke, wurden die Kaliber mit der Zeit immer anspruchsvoller. Mittlerweile umfasst das Portfolio insgesamt 29 hauseigene Uhrwerke, darunter das erste Tourbillon der Marke von 2008 sowie der erste Ewige Kalender von 2016.

Anlässlich der Eröffnung eines neuen Manufakturgebäudes in Plan-les-Ouates bei Genf vereint Frederique Constant diese beiden Spitzen-Komplikationen nun in einer einzigen Uhr – dem Modell Tourbillon Perpetual Calendar Manufacture. Übrigens nicht zum ersten Mal: Bereits im vergangenen Jahr feierte man das 30-jährige Bestehen der Marke mit einem entsprechenden Jubiläumsmodell. Nun aber gibt es die Neuheit mit einem blauen, skelettierten Zifferblatt, das bei 6 Uhr effektvoll durchbrochen ist, sodass man freien Blick auf das Tourbillon genießt. Diese Komplikation umfasst die hin- und herschwingende Unruh in einem Käfig, der sich einmal pro Minute dreht. Der Tourbillonkäfig wird aus insgesamt 80 Komponenten zusammengesetzt und ist damit ein Meisterstück der traditionellen Uhrmacherkunst. Für Modernität und Innovation stehen hingegen verwendete Materialien: Anker und Ankerrad des Automatikwerks FC-975 sind aus Silizium gefertigt.

Inszeniert wird die Mechanik in einem klassischen Edelstahlgehäuse mit 42 Millimetern Durchmesser. Insgesamt 88 Stück dieser Uhren wird es geben – zu einem Preis von ca. 20 995 Euro. Als exklusive Variante gibt es das Tourbillon Perpetual Calendar Manufacture auch mit einem Roségoldgehäuse – limitiert auf 30 Stück kommt diese Version auf einen Preis von ca. 29 995 Euro.