WATCHES

Hermès

Carré Cuir

Die Faszination von echtem Leder: Hermès kleidet die neue „Carré Cuir“ in das Material, mit dem die Luxusmarke berühmt wurde. Zifferblatt und Armband scheinen direkt ineinander überzugehen – gefertigt aus nachtblauem Eidechsenleder.

Hermès gilt als eine der luxuriösesten Marken der Welt. Die berühmten Handtaschen des Pariser Hauses sind legendär, aber auch farbenprächtige Seidencarrés, exklusive Wohnaccessoires und moderner Schmuck sind äußerst begehrt. Uhren zählen ebenfalls seit Jahrzehnten zu der Erfolgsgeschichte von Hermès. In diesem Segment hat Hermès eine beeindruckende Expertise aufgebaut, die inzwischen sogar in der Fertigung eigener Manufakturwerke gipfelt. Daneben vernachlässigt man aber auch die designorientierten Quarzuhren nicht. Für diese steht auch die brandneue Damenuhr „Carré Cuir“. In ihr vereint Hermès die Zeit mit der traditionellen Kompetenz der Lederfertigung. Sogar das Zifferblatt des eckigen Uhrenmodells ist aus Leder hergestellt, was optisch einen fließenden Übergang zwischen Gehäuse, Blatt und Band erzeugt. Dabei wird die faszinierende Ausstrahlung durch das nachtblaue Eidechsenleder noch zusätzlich betont. „Carré Cuir“ hat ein quadratisches Gehäuse aus Edelstahl, das mit einem Maß von 24 Millimetern bei Höhe und Breite eher zierlich ausfällt. Das Gehäuse ist auch mit Diamanten erhältlich. Die Uhr ist mit einem Schweizer Quarzwerk ausgestattet und kostet ab ca. 3700 Euro.