SPECIALS
boettger

Sie kann rasen. Sie kann kriechen. Sie kann stillstehen oder fliegen. In unserem subjektiven Empfinden erweist sich Zeit als eine offene Größe, auch wenn die Zifferblätter unserer Uhren etwas anderes sagen. Mit aktuellen künstlerischen Positionen befasst sich die Berliner Ausstellung „The Long Now“ nun mit dem Phänomen Zeit.

Wie empfinden wir Zeit? Was heißt Gegenwart? Wie lange währt das Jetzt? Seit jeher befassen sich Philosophen, Forscher und Künstler mit grundlegenden Fragen zum Thema Zeit. Doch gerade in der beschleunigten Welt von heute und einer zunehmenden Erschöpfung durch eine medial vermittelte globale Gleichzeitigkeit erscheinen Reflexionen über Zeit und Vergänglichkeit immer wichtiger.

Vom 8. Juli bis 27. August kreist die Ausstellung „The Long Now“ in Berlin um eben diese Themen. Die zwanzig künstlerischen Positionen zum Thema Zeit, Zeitbegriff und Zeitwahrnehmung sind im „me Collectors Room Berlin“ der Stiftung Olbricht zu sehen. Kuratiert wurde die Ausstellung von Reinhard Buskies.

me Collectors Room Berlin / Stiftung Olbricht
Auguststraße 68
10117 Berlin
Öffnungszeiten: Mi – Mo, 12 – 18 Uhr