Glashütte Original

PanoInverse

 

Die ganze Kunst einer Uhrenmanufaktur ist hier vereint. Die „PanoInverse“ von Glashütte Original macht das Zifferblatt zur Bühne der Mechanik – mit kunstvollen Gravuren und Blick auf das Herz des Uhrwerks.

Innovative Ideen und traditionelles Handwerk finden in dem limitierten Uhrenmodell „PanoInverse“ von Glashütte Original auf faszinierende Weise zusammen. Denn die Neuheit inszeniert sowohl überlieferte Werkdekorationen als auch ausgefallene Mechanik. Die Grundidee findet sich bereits seit elf Jahren in der Kollektion „PanoInverse“: Ihr Uhrwerk wurde so umgestaltet, dass die Unruh mit der charaktervollen Schwanenhals-Feinregulierung von der Vorderseite her sichtbar ist. Dieses klangvoll benannte Bauteil ermöglicht dem Uhrmacher die Einstellung der Werkpräzision und ist so ästhetisch geformt wie ein Schwanenhals – daher der Name. Noch auffälliger aber ist der Unruhkloben mit seinen floralen Gravuren, an dem die hin- und herschwingende Unruh befestigt ist.

All das ist bei der „PanoInverse“ dank einer kunstvoll ausgeschnittenen Grundplatine zu sehen. Auf dieser finden sich das dezentrale Zifferblatt mit der darunter angeordneten kleinen Sekunde; zwischen 1 und 2 Uhr steht die Anzeige der Gangreserve. Die Energie erhält das Uhrwerk 66-08 durch das Aufziehen der Krone.

Neben den Anzeigen bleibt auf der Grundplatine der neuen limitierten „PanoInverse“ Platz für kunstvolle, von Hand vorgenommene Gravuren, durch die gebläute Schrauben und rubinrote Lagersteine wie Dekoelemente in Szene gesetzt sind.

Die neue „PanoInverse“ ist auf 25 Stück limitiert und hat ihren Auftritt in einem 42 Millimeter großen Platingehäuse. Der blaue Saphircabochon in der Krone und das dunkelblaue Louisiana-Alligator-Lederarmband führen die Farbe des dezentralen Zifferblatts fort. Das exklusive Modell ist auf 25 Stück limitiert, der Preis für diese noble Uhrenschönheit  liegt bei 45 000 Euro.