WATCHES

Nomos Glashütte

Club Sport neomatik 42 Datum

 

Die schönste Motivation für mehr Fitness: Das Automatikmodell „Club Sport“ von Nomos Glashütte hat ein bis 300 Meter wasserdichtes Gehäuse. Brandneu ist auch das Metallarmband, das extra für die sportliche Uhr entworfen wurde.

Sportliche Premiere bei Nomos Glashütte: Die sächsische Marke präsentiert nicht nur zum ersten Mal eine Uhr, die bis 300 Meter wasserdicht ist, sondern hat auch das allererste Metallarmband der Kollektion vorgestellt. An dieses stellten die Designer und Entwickler die gleichen Anforderungen, die für alle Entwürfe gelten: Das Band soll modern und doch zeitlos wirken, unverwechselbar und funktional sein. Das Ergebnis ist ein besonders flaches Band aus schmalen, stabförmigen Gliedern. Diese sind so dicht an dicht gesetzt, dass der Eindruck einer fast einheitlichen Oberfläche entsteht. Verschlossen wird das Armband mit einer ebenfalls neu konzipierten Faltschließe.

Das Armband unterstreicht den sportlichen Charakter der neuen „Club Sport“. Athletisch ist nicht nur der Durchmesser des Edelstahlgehäuses mit 42 Millimetern, sondern auch sein besonders massiver Aufbau mit verstärkten Dichtungen. Betont wird dies durch das ausdrucksvolle schwarze Zifferblatt mit breiter Typographie.

Unter dem Zifferblatt arbeitet das vor einem Jahr vorgestellte Manufakturkaliber DUW 6101, das mit einem Automatikaufzug versehen und besonders flach gehalten ist. Zusätzlich zur Anzeige von Stunden und Minuten bietet es eine kleine Sekunde und eine Datumsanzeige. Die neue „Club Sport“ kostet 3220 Euro. Ihr zur Seite stehen zwei weitere neue Sportmodelle – die „Tangente Sport“ mit weiß versilbertem oder blauschwarzem Zifferblatt für einen Preis von jeweils 3980 Euro.