BRANDS
baume

Volle fünf Tage Gangautonomie mit durchgängiger Chronometer-Präzision, ein hoher Magnetfeldschutz, außerordentlich lange Wartungsintervalle, verpackt in Schweizer Understatement vom Feinsten – und das zu einem Preis ab 2600 Euro: Die Clifton Baumatic ist seit Anfang Oktober im Handel und bietet innovative Manufakturqualität in einer verbraucherfreundlichen Preislage. Ein Gespräch mit Alexander Gutierrez Diaz, General Manager von Baume & Mercier Northern Europe, über einen Ausnahme-Zeitmesser, der das Zeug hat, zu einem echten Klassiker zu avancieren.

Mit dem Manufakturkaliber Kaliber Baumatic BM12-1975A hat Baume & Mercier Anfang des Jahres auf der SIHH ein überaus leistungsstarkes Manufakturwerk mit Automatikaufzug präsentiert. Was sind neben der hohen Präzision, die durch ein COSC-Zertifikat belegt wird, und der erstaunlich hohen Gangreserve von fünf Tagen die wichtigsten technischen Merkmale? 

Das Einzigartige ist, dass wir gleich vier technische Besonderheiten in einer Uhr integriert haben: Dazu zählen neben der leistungsstarken Gangreserve von 120 Stunden – das ist etwa das Dreifache einer Standarduhr – und der hohen Ganggenauigkeit auf COSC-Level, die über die gesamte Laufzeit bis zum Ablauf der Gangreserve stabil bleibt, auch eine Magnetfeldresistenz bis zu 1500 Gaus sowie deutlich längere Serviceintervalle von bis zu sieben Jahren.

Das Kaliber Kaliber Baumatic BM12-1975A tickt erstmals im schlicht-schönen Gewand der Clifton. Warum fiel die Wahl auf diese Linie? 

Wir haben uns entschieden, das innovative Baumatic-Kaliber in einem Clifton-Gehäuse anzubieten, da es diese zeitlose Linie perfekt ergänzt. Diese Kollektion zeichnet sich durch ein sehr feines, klassisches Gehäuse aus, basierend auf einem Modell der 1960er-Jahre.

An welche Zielgruppe richtet sich die Clifton Baumatic? 

Bei der Entwicklung des Baumatic Kalibers standen der Verbraucher und seine Wünsche immer im Fokus. Daraus haben wir ein Uhrwerk entwickelt, das den hohen Anforderungen gerecht wird, die eine Uhr in der heutigen Zeit meistern muss. In Verbindung mit dem unschlagbaren Preis ab 2.600 € ist die Uhr für jeden, ob Jung oder Alt, der höchste Qualität, innovative Technologie und traditionelle Uhrmacherkunst schätzt, die richtige Wahl. Mit einem peppigen Band können wir uns die Uhr auch durchaus am Handgelenk einer Dame vorstellen.

Wie viele Modellvarianten werden derzeit geboten?

Insgesamt werden fünf neue Modelle angeboten: Ein Edelstahlgehäuse mit weißem oder schwarzem Zifferblatt und einem schwarzen, braunen oder dunkelblauen Lederarmband sowie eine Version mit fünfreihigem Edelstahlarmband und ein Bicolor-Modell mit weißem Ziffernblatt.

Welche ist Ihr persönlicher Favorit?

Die Variante komplett in Schwarz. Der perfekte Sixties-Look!

Wird das Kaliber künftig auch in anderen Linien Einzug halten?

Mit Sicherheit! Wir haben ein Uhrwerk entwickelt, das es so noch nie im Handel gegeben hat. Es verbessert das Benutzererlebnis in vier Bereichen signifikant. Künftige Kollektionen werden dementsprechend auf diesem Werk aufbauen.

Sind in Zukunft neben dem Datum weitere kleine oder sogar große Komplikationen, die die Funktionalität noch erweitern, geplant?

Die technischen Möglichkeiten, die wir in diesem Werk vereint haben, sind natürlich Basis für weitere Entwicklungen in Verbindung mit dem Baumatic-Kaliber sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich.