BRANDS
patek01

Wovon träumen Frauen? Damit hat sich Patek Philippe fünf Jahre lang beschäftigt und die neue „Twenty~4 Automatik“ entworfen. Ein junger Klassiker, der feminine Eleganz mit Diamanten und einem mechanischen Uhrwerk verbindet.

Die neue „Twenty~4 Automatik“

Es war eine Herausforderung. Fünf Jahre arbeitete man bei Patek Philippe an einer neuen Damenuhrenkollekten, gestaltete, verwarf, entwickelte neue Ideen und neue Designs. Immer wieder entschied man sich gegen Prototypen, veränderte das große Ganze oder kleine Details – bis zum Happy End. Denn nun präsentiert die Manufaktur die neue Kollektion „Twenty~4 Automatik“. Sie sei nicht weniger als „eine Revolution“, so Thierry Stern, Präsident von Patek Philippe.
Der Chef der Manufaktur ist hochzufrieden mit dem Ergebnis, das die Geschichte der 1999 präsentierten Damenlinie „Twenty~4“ mit einem neuen Kapitel fortschreibt: Der Kollektion mit Quarzuhren wird nun eine feine Auswahl von Damenmodellen mit mechanischen Uhrwerken zur Seite gestellt.
Nicht nur das Innenleben wurde verändert: Auch die Optik der neuen „Twenty~4 Automatik“ von Patek Philippe hat mit dem Schwestermodell wenig gemein. Die bekannte „Twenty~4“ ist eine elegante Manschettenuhr mit rechteckigem Gehäuse, das direkt in das Armband übergeht. Mittelpunkt der neuen „Twenty~4 Automatik“ ist hingegen ein klassisches, rundes Gehäuse mit 36 Millimetern Durchmesser und einer abgeschrägten, mit Diamanten besetzten Lünette. Im Inneren der neuen „Twenty~4 Automatik“ arbeitet das Patek Philippe Kaliber 324 S C mit Automatikaufzug.
Das Zifferblatt wurde ebenfalls völlig neu gestaltet und mit klar gezeichneten, aufgesetzten Goldziffern versehen. Getragen wird die neue „Twenty~4 Automatik“ an einem Gliederarmband – übrigens die einzige Reminszenz an die bisherige „Twenty~4“, die im Programm bleiben wird.
Das Zeug zu einem jungen Klassiker hat die „Twenty~4 Automatik“ in Edelstahl mit grauem Zifferblatt und Diamanten auf der Lünette, die ca. 23 470 Euro kostet. Ihr zur Seite stehen weitere Varianten: In Edelstahl mit Diamantlünette und blauem Zifferblatt (ca. 23 470 Euro) sowie in Roségold mit Diamantlünette und schokobraunem oder silbergrauem Zifferblatt (ca. 40 810 Euro). Mit insgesamt 469 Diamanten auf Lünette und Armband kostet das Highlight der Kollektion in Roségold ca. 51 010 Euro.