JEWELLERY

Lapponia

Schön spacig

Prinzessin Leia schmückte sich 1977 in George Lucas’ erstem Star Wars Epos mit dem Armband „Darina“ des finnischen Labels Lapponia. Und auch wenn das schon eine ganze Weile her ist, wirkt das Design auch heute noch absolut zeitlos und modern.

Als der Designer Björn Weckström das Armband „Darina“ für die finnische Schmuckmarke Lapponia entwarf, ahnte er natürlich nicht, dass sein ungewöhnlicher Silberreif für die Space-Silver Collection schon bald als filmreifes Accessoire in der Traumfabrik Hollywood eingesetzt werden würde… Doch genau dies geschah im Jahre 1977. So verlieh Prinzessin Leia in der letzten Szene von George Lucas’ erstem Star Wars Epos den beiden Helden Luke Skywalker und Hans Solo Medaillen und trug – für alle Filmfans gut sichtbar – das silberne Armband „Darina“ von Lapponia am Handgelenk.

Es war ein Produktplacement, das Schmuckgeschichte schrieb und das sich wohl viele Schmucklabels wünschen würden. Im Handumdrehen wurde die finnische Schmuckmarke Lapponia international bekannt und das Armband „Darina“ zum begehrten It-Piece. Passend zum so genannten „Star-Wars-Tag“ am 4. Mai ist es auch 2019 wieder einmal an der Zeit, an diese schöne Schmuckanekdote zu erinnern und das zeitlose Design von Björn Weckström zu würdigen. Dabei ist das Armband „Darina“ übrigens nicht nur richtig prominent, es ist auch ein Symbol fürs gute Gewissen. Schließlich verwendet Lapponia zu 70 Prozent recyceltes Silber, die restlichen 30 Prozent stammen aus nordischen Bergwerken.

Lappponia
Armband „Darina“ aus der Space Silber Collection, ca. 625 Euro

www.lapponia.com